Home

Willkommen beim Haus zum Fels

Haus zum Fels

… steht für eine ganzheitliche Betreuung  und Pflege. Erfahren Sie, was uns bewegt und motiviert, Lebensqualität im Alter zu bieten …

Einrichtungen

Erfahren Sie über die besonderen Qualitäten und Angeboten unserer fünf Einrichtungen. Hier geht es zu den einzelnen Einrichtungen …

Ausbildung

Du hast Interesse an einer vielschichtigen und verantwortungsvollen Tätigkeit? Schaue Dir an, was wir zu bieten haben …

Karriere

Sie suchen nach eine neuen Herausforderung und würden unser Team gerne ergänzen? Stöbern Sie in unseren Stellenangeboten …

Hauszeitung

Bleiben Sie auf dem Laufenden und lesen Sie unsere quartalsweise erscheinende Hauszeitung …

Tagespflege

Verbringen Sie den Tag bei uns als Gast. Lassen sich Sich verwöhnen und genießen Sie unser Angebot …

Betreutes Wohnen

Im Alter selbständig wohnen und trotzem im Falle eines Falles Hilfe erhalten? Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten …

Liebe Freunde des Haus zum Fels,

um 1490 mussten sich zwei Freunde, Albrecht Dürer und Franz Knigstein, ihren Platz im Leben hart erkämpfen. Da beide arm waren, arbeiteten sie für ihren Lebensunterhalt, während sie nebenbei Kunst studierten.
So machten sie künstlerrisch kaum Fortschritte. So zogen sie ein Los. Einer von ihnen würde für beide arbeiten, während der andere sich ganz seinem Kunststudium widmen konnte. Albrecht gewann und begann zu studieren, während Franz hart arbeitete, um beide zu ernähren. Später würde Albrecht für Franz sorgen, damit er sich dann seinem Studium widmen konnte.
Dürer besuchte die Großstädte Europas um zu studieren. Er hatte nicht nur Talent, sondern war ein Genie. Erfolgreich kam er zurück, um sein Versprechen einzuhalten. Aber schon bald musste Dürer erkennen, dass sein Freund einen schrecklichen Preis bezahlt hatte. Die Finger waren steif und verkrümmt. Seine schlanken empfindsamen Hände waren ruiniert. Er konnte die zarten Pinselstriche nicht mehr ausführen, die zu wahrer Kunst nötig waren. 
Doch obwohl seine künstlerischen Träume zerstört waren, war er nicht verbittert, sondern freute sich über den Erfolg des Freundes. Eines Tages besuchte Dürer seinen Freund und traf ihn kniend an, die verkrüppelten Hände im Gebet gefaltet. 
Er betete für den Erfolg seines Freundes und das, obwohl er selbst nun kein Künstler mehr werden konnte.
Albrecht Dürer, das große Genie, machte schnell eine Skizze von den gefalteten Händen seines treuen Freundes und vollendete später das große Werk, das als “Die betenden Hände” bekannt geworden ist.
Heute werden in den Kunstgalerien auf der ganzen Welt die Werke Albrecht Dürers ausgestellt, und dieses bestimmte Kunstwerk erzählt ausdrucksstark eine Geschichte von Liebe, Opfer, Arbeit und Dankbarkeit.

Diese Geschichte zeigt mir, dass ein Leben mit Handicap auch ein erfülltes Leben sein kann. Ich mache Mut zu einem lebensbejahenden Leben. Ihr Helmut Dengel

Tageslosung

- Standorte -

Bretzfeld-Schwabbach

Bretzfeld-Schwabbach

Tel: 07946 98111 0
mehr ...

Eberstadt

Eberstadt

Tel: 07134 91847 0
mehr ...

Flein

Flein

Tel: 07131 59817 0
mehr ...

Heilbronn

Heilbronn

Tel: 07131 6230 0
mehr ...

- Karte -

Title Address Description
Bretzfeld-Schwabbach, Pflegeeinrichtung
Schwabenstraße 30, 74626 Bretzfeld, Deutschland
Bretzfeld-Schwabbach, Seniorenwohnanlage
Blumenstraße 25, 74626 Bretzfeld, Deutschland
Eberstadt, Pflegeeinrichtung
In den Erlenwiesen 1, 74246 Eberstadt, Deutschland
Eberstadt, Seniorenwohnanlage Rebstöckle
Holderstraße 34, 74246 Eberstadt, Deutschland
Flein, Pflegeeinrichtung und Pflegewohnungen
Seeäckerstraße 1, 74223 Flein, Deutschland
Heilbronn, Pflegeeinrichtung
Happelstraße 14, 74074 Heilbronn, Deutschland
Heilbronn, Tagespflege Südstadthöfe
Happelstraße 16, 74074 Heilbronn, Deutschland
Öhringen, Betreutes Wohnen
Untere Torstraße 13, 74613 Öhringen, Deutschland